Analyse der Treibhausgasemissionen und Kohlenstoffbindung in Rohstoffpflanzenanbausystemen als Grundlage für die Ableitung praxisumsetzbarer standortspezifischer Optimierungsstrategien

Die Lachgasemissionen werden mit geschlossenen Messhauben erfasst. Hier zu sehen, eine innovative Messhaube zur Messung in hohen Pflanzenbeständen.
Die Lachgasemissionen werden mit geschlossenen Messhauben erfasst. Hier zu sehen, eine innovative Messhaube zur Messung in hohen Pflanzenbeständen. (© TU München)

Das Teilprojekt untersucht auf zwei Feldversuchen am Standort Viehhausen bei Freising Kohlenstoff- und Stickstoffflüsse in Rohstoffpflanzenanbausystemen. Erfasst wird primär die Langzeitwirkungen von Fruchtfolgen und Düngesystemen auf Humusgehalte und Lachgasemissionen. Anhand der Versuchsdaten werden standortspezifische Humusreproduktionskoeffizienten für organische Dünger (Gärreste, Gülle) und Fruchtarten (Körnermais, Silomais mit differenzierter Bodenbearbeitung, Zwischenfrüchte und Weißkleeuntersaat) berechnet und in etablierte Bilanzierungsmethoden mit eingepflegt. Gleichzeitig werden die Lachgasemissionen der Versuchsglieder gemessen, um so eine integrierte Betrachtung der Treibhausgasbilanz zu ermöglichen.

Die Messungen erfolgen auf dem langfristig angelegten Systemversuch zum Vergleich von Bewirtschaftungssystemen im konventionellen und organischen Landbau ...
Die Messungen erfolgen auf dem langfristig angelegten Systemversuch zum Vergleich von Bewirtschaftungssystemen im konventionellen und organischen Landbau ... (© TU München)
und dem Biomasseversuch in Viehhausen.
und dem Biomasseversuch in Viehhausen. (© TU München)