Messung, Bilanzierung und Modellierung von Treibhausgasemissionen in Fruchtfolgen mit Nachwachsenden Rohstoffen unter besonderer Berücksichtigung trocken-warmer Standorte

Projektmitarbeiter: Dr. Robert Hommel, Dr. Christiane Peter, Marco Erfurth (Sächsisches Landesamt für Umwelt, Landwirtschaft und Geologie)

Die Humusbilanz von Anbausystemen wird stark durch Bodeneigenschaften und klimatische Bedingungen geprägt. Gerade Standorte mit ausgeprägter Vorsommertrockenheit und geringer Wasserspeicherkapazität stellen den Landwirt vor besondere Herausforderungen. Daher werden an einem solchen Standort (Trossin in Sachsen) Humusvorratsänderungen und Lachgasemissionen gemessen. Untersuchte Fruchtfolgen sind beispielsweise Senf-Mais-Grünroggen-Sorghum-Winterroggen und Raps-Winterroggen-Triticale.

Gerät zur Entnahme von Bodenproben auf dem Feldversuch in Trossin.
Gerät zur Entnahme von Bodenproben auf dem Feldversuch in Trossin. (© Sächsisches Landesamt für Umwelt, Landwirtschaft und Geologie)

Für eine ganzheitliche Betrachtung ist die Bilanzierung von Treibhausgasemissionen im gesamten Produktionsweg (von der Erzeugung der Produktionsmittel bis zum Hoftor) nötig. Dies leistet das MiLA Tool zur Ökobilanzierung, jedoch bisher ohne Einbeziehung der Humusbilanz. Im Teilprojekt wird das Tool daher entsprechend erweitert.